Brettspiel-Branchen-Ticker 2023

Foto: talha khalil, Pixabay
Foto: talha khalil, Pixabay

Was passierte 2023 in der Brettspiel-Spielebranche? In diesem Ticker erfahrt ihr es. Ihr findet hier Zusammenfassungen von ausgewählten Artikeln sowie Kurzmeldungen, zu denen wir keine eigenen Artikel verfasst haben. Im Branchen-Ticker 2022 blicken wir auf das Vorjahr zurück.


Dominique Metzler verlässt Internationale Spieltage Spiel

12. Januar – Personalia: Dominique Metzler zieht sich aus der Branche zurück. Ab dem 31. Januar ist sie nicht mehr Geschäftsführerin der Internationalen Spieltage Spiel in Essen. Das hat Metzler auf Facebook bekannt gegeben. Ihre Nachfolgerin ist Carol Rapp (siehe Branchen-Ticker 2022, Eintrag vom 14. November). Metzler schrieb auf Facebook: „Nach rund 40 Jahren heißt es: Tschüß, liebe SPIELer. Denn zum 31.01.2023 scheide ich als Geschäftsführerin des Friedhelm Merz Verlages und somit aus dem aktiven Geschäft aus. Bis Ende des Jahres stehe ich lediglich noch beratend im Hintergrund zur Verfügung.“ Die Spiel kann auf eine fast 40-jährige Geschichte zurückblicken: Seit 1983 hat sich die Veranstaltung von einem kleinen Treffen für Spielerinnen und Spieler zur laut Selbstauskunft des Veranstalters weltgrößten Endverbrauchermesse für Brett-, Karten- und Rollenspiele entwickelt. Das ist auch Metzlers Verdienst. Der ausrichtendeFriedhelm Merz Verlag wurde 2022 von der Spielwarenmesse eG übernommen (siehe Spielwarenmesse eG übernimmt Brettspielmesse Spiel).


Reinhard Staupe beendet Redaktionsarbeit für NSV

12. Januar – Personalia: Reinhard Staupe hat zum 31. Dezember 2022 seine elfjährige redaktionelle Zusammenarbeit mit dem Nürnberger-Spielkarten-Verlag (NSV) beendet. Das gab der Verlag am Donnerstag, 12. Januar, bekannt. In Zukunft werde die redaktionelle Arbeit federführend vom Team des NSV betreut. Ende Dezember gab es auch einen Wechsel in der Geschäftsführung. Tobias Husch ist seit Januar 2023 NSV-Geschäftsführer (siehe Branchenticker 2022). Staupe baute seit 2012 als Redakteur ein neues Autorenprogramm für den NSV auf, unter anderem mit Spielen wie Qwixx und The Game von Steffen Benndorf und The Mind von Wolfgang Warsch. „Ohne Staupe wäre der Nürnberger-Spielkarten-Verlag nicht der NSV und nicht da, wo wir heute stehen“, sagte Husch zum Abschied.