Brettspiel-Branchen-Ticker 2022

Foto: talha khalil, Pixabay
Foto: talha khalil, Pixabay

Was passierte 2022 in der Brettspiel-Spielebranche? In diesem Ticker erfahrt ihr es. Ihr findet hier Zusammenfassungen von ausgewählten Artikeln sowie Kurzmeldungen, zu denen wir keine eigenen Artikel verfasst haben. Im Branchen-Ticker 2021 blicken wir auf das Vorjahr zurück.


Zauberberg ist Kinderspiel des Jahres 2022

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

20. Juni – Auszeichnungen: Die Kinderspieljury des Vereins Spiel des Jahres hat das Kugelbahn-Kooperationsspiel Zauberberg der Autoren Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber zum Kinderspiel des Jahres 2022 gekürt. In ihrer Urteilsbegründung schreibt die Jury: „In Zauberberg kommt die beliebte Kugelbahn auf eine neue Art zum Einsatz. Sie wird zum Schauplatz für ein magisches Wettrennen – kooperativ, in Teams oder auch alleine. Der attraktive Spielaufbau zieht die Kinder an den Spieltisch und der innovative Murmelmechanismus lässt sie so schnell nicht wieder los. Angeregten Diskussionen zur Platzierung der Murmeln folgen gebannte Blicke auf die Kugelbahn. Das ist ein Gesamtpaket, das alle Kinder immer wieder bezaubert.“


Veränderungen im Spiel-des-Jahres-Vorstand

31. Mai – Personalia: Im Spiel-des-Jahres-Vorstand gab es Veränderungen. Tim Koch ist neuer Schatzmeister des Vereins und nicht mehr wie bislang stellvertretender Vorsitzender. Koch folgt auf Udo Barsch, der nach elf Jahren im Vorstand nicht erneut kandidierte. Christoph Schlewinski wiederum folgt auf Koch als neuer stellvertretender Vorsitzender, gleichzeitig bleibt er Koordinator der Kinderspieljury. Harald Schrapers wurde als Vorsitzender bestätigt. Das gilt auch für Bernhard Löhlein als Sprecher der Jury. Bartsch werde sich nun als einfaches Vereinsmitglied für das Spiel des Jahres engagieren.


Maren Hoffmann neues Spiel-des-Jahres-Jury-Mitglied

31. Mai – Personalia: Die Journalistin Maren Hoffmann (54) aus Ahrensburg bei Hamburg verstärkt ab dem August die Jury für das Spiel und das Kennerspiel des Jahres. Hoffmann ist Redakteurin im Ressort Job und Karriere beim Spiegel-Magazin. Ihr Studium der Philosophie und der Germanistik absolvierte sie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Das Thema Brettspielkritik begleitet sie seit Mitte der 1990er Jahre. Heute schreibt sie für den SPIEGEL und das Fachmagazin spielbox Spielekritiken und Kolumnen.


Nominierungen für Kinderspiel, Spiel und Kennerspiel des Jahres 2022

23. Mai – Auszeichnung: Der Verein „Spiel des Jahres“ hat die Nominierungs- und Empfehlungslisten für das Kinderspiel, das Spiel und das Kennerspiel des Jahres 2022 bekannt gegeben. Das Kinderspiel des Jahres wird am 20. Juni verliehen, das Spiel und Kennerspiel des Jahres am 16. Juli. Im Kommentar zum Jahrgang heißt es unter anderem: „In den letzten beiden Jahren gab es im Zuge der Pandemie erhebliche Veränderungen.“

Nominiert für die Wahl zum Kinderspiel des Jahres 2022 sind Auch schon clever von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele), Mit Quacks & Co. nach Quedlinburg ebenfals von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele) sowie Zauberberg von Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber (Amigo). Außerdem veröffentlicht die Jury eine Empfehlungsliste mit vier weiteren Titeln.

Nominiert für die Wahl zum Spiel des Jahres 2022 sind Cascadia von Randy Flynn (Flatout Games/AEG/Kosmos), Scout von Kei Kajino (Oink Games) und Top Ten von Aurélien Picolet (Cocktail Games). Außerdem veröffentlicht die Jury eine Empfehlungsliste mit sechs weiteren Titeln.

Nominiert für die Wahl zum Kennerspiel des Jahres 2022 sind Cryptid von Hal Duncan und Ruth Veevers
(Osprey Games/Skellig Games), Dune: Imperium von Paul Dennen (Dire Wolf) und Living Forest von Aske Christiansen (Pegasus Spiele). Außerdem veröffentlicht die Jury eine Empfehlungsliste mit drei weiteren Titeln.


Verband der Spielwarenindustrie gründet Beirat Spielen

25. April – Branche: Der Deutsche Verband der Spiel­warenindustrie (DVSI) hat den Beirat Spielen gegründet. Das Gremium solle den DVSI unterstützten, das Bewusstsein für die gesamtgesellschaftliche Bedeutung des Spielens zu schärfen. Der Beirat wolle sich in den kommenden vier Jahren auf zwei Schwerpunkte konzentrieren: Spielen solle erstens immaterielles Kulturgut werden. Zweitens solle ein Bundesinstitutes für Spielwissenschaften gegründet werden.

Folgende Personen sind Mitglieder im Beirat: Prof. Dr. Karin Falkenberg leitet seit 2014 das Spielzeugmuseum Nürnberg. Prof. Dr. Sonia Fizek ist Professorin für Game Studies and Game Design an der TH Köln beim Cologne Game Lab und Herausgeberin des Journal of Gaming und Virtual Worlds. Prof. Dr. phil Martin Geisler lehrt seit Oktober 2011 an der EAH Jena am Fachbereich Sozialwesen. Dort leitet er den berufsbegleitenden Studiengang „Spiel- und Medienpädagogik“. Prof. Dr. Jens Junge ist Unternehmer, Spielwissenschaftler und seit 2014 Direktor des Instituts für Ludologie an der SRH Berlin University – School of Design and Communication. Junge verantwortet außerdem in Altenburg den Aufbau und Betrieb einer zentralen Lehr- und Forschungssammlung für Brettspiele. Dr. Volker Mehringer lehrt als Akademischer Rat im Bereich Pädagogik der Kindheit und Jugend an der Universität Augsburg. Er forscht rund um die Themen Spielen und Spielzeug, Spielzeugbewertung und Spielzeugauswahl. Prof. Dr. Wiebke Waburg ist seit 2018 Professorin für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Migration und Heterogenität an der Universität Koblenz Landau. Sie ist außerdem Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft.


Wieland Herold verstorben

24. April – Personalia: Wieland Herold ist am 21. April 2022 verstorben. Er war Schulleiter, Spielekritiker und hat die Branche geprägt. Wieland war unter anderem er Mitgründer des Göttinger Spieleautorentreffens, Herausgeber der Zeitschrift „Spiel und Autor“ sowie von 1995 bis 2019 Mitglied der Jury Spiel des Jahres. In den vergangenen Jahren hatte er seinen Fokus auf die Familie gelegt, aber trotzdem fast täglich über Spiele und Buch-Rezensionen für seinen Blog mit80.de geschrieben.


Spiel Doch! zieht von Duisburg nach Dortmund

22. April – Veranstaltungen: Die Messe Spiel Doch! wird im Sommer nicht wie geplant in Duisburg, sondern in Dortmund stattfinden. Der Umzug erfolge laut Veranstalter notgedrungen. Der ursprüngliche Veranstaltungsort, die Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg, werde voraussichtlich bis September als Unterkunft für ukrainische Geflüchtete genutzt und stehe daher für Messen nicht zur Verfügung. Die Spiel Doch! solle deshalb vom 1. bis 3. Juli auf dem Gelände der Messe Dortmund stattfinden.


Spielwiesen München um eine Woche verschoben

1. Februar – Veranstaltungen: Das Wiener Spielefest soll dieses Jahr vom 21. bis 23. Oktober stattfinden und nicht wie ursprünglich geplant vom 25. bis 27. November. Der Veranstalter hat sich für die Vorverlegung der Messe entschieden, da man nicht wisse, wie sich die Corona-Lage im Spätherbst und Winter entwickele. In den vergangenen zwei Jahren wurde die Veranstaltung ebenfalls wegen Corona abgesagt.


Cartamundi Deutschland vertreibt ab September NSV-Spiele

16. Februar – Unternehmen: Zum 1. September gibt die Nürnberger-Spielkarten-Verlag GmbH (NSV) den Vertrieb in Deutschland und Österreich an die Cartamundi Deutschland GmbH ab. Das bestätigte der NSV auf Anfrage. Die Entscheidung betrifft neben Neuheiten auch ältere Spiele wie Qwixx, The Mind und The Game. Die Entscheidung sei aus strategischen Gründen getroffen worden, da es den Wunsch nach einer breiteren Distribution gebe. Der NSV werde nach wie vor Spiele entwickeln. Dafür bleibe nun mehr Freiraum. Das gelte auch für die intensivere Betreuung des Bereichs Werbeartikel sowie den Ausbau der Beziehungen zu internationalen Vertriebspartnern. „Die Autorenspiele werden weiterhin unter der Firmierung NSV verkauft. Wobei die Rechte an den Spielen und Grafiken sowie Marketing und Pressebetreuung beim NSV bleiben. Allerdings fallen unsere Kartenspiele (Skat, Schafkopf, Doppelkopf etc.) aus dem Fachhandels-Sortiment raus“, sagt der NSV-Sprecher Lukas Schmidt.


Kennerspiel und Spiel des Jahres werden Samstagabend gekürt

15. Februar – Auszeichnungen: Kennerspiel und Spiel des Jahres 2022 werden am Samstagabend, 16. Juli, in Berlin verliehen. In den vergangenen Jahren fand die Preisverleihung immer Montagvormittag statt. Das Kinderspiel des Jahres 2022 wird wie gewohnt in Hamburg verliehen. Dieses Jahr am Montag, 20. Juni. Durch die Verlegung auf den Samstag solle die Spiel-des-Jahres-Verleihung laut Jury-Sprecher Bernhard Löhlein einen festlicheren Charakter erhalten. Falls möglich solle es außerdem am Freitag wie gewohnt einen Vorabendempfang für geladene Gäste geben.


Berlin Con soll im Juli unter 2G-Bedingungen stattfinden

15. Februar – Veranstaltungen: Die Berlin Con soll vom 15. bis zum 17 Juli in der Station Berlin stattfinden. Zum jetzigen Zeitpunkt wird die Veranstaltung unter 2G-Bedingungen organisiert. Geplant seien laut Veranstalter eine Ausstellerhalle für Verlage und Händler, ein freier Spielebereich mit tausend Sitzplätzen und kostenloser Spieleausleihe, ein Community-Playground für Influencer, ein Brettspielflohmarkt, eine Turnierfläche und eine Prototypengalerie für Autoren. Mit der RatCon Berlin kehre außerdem ein spezieller Bereich für Pen & Paper-Rollenspiele zurück. Erstmals werde außerdem ein neue Veranstaltung mit dem Namen “B2Brett” Premiere feiern. Im benachbarten Hotel Aletto erhielten Verlage dabei die Möglichkeit, ihre Neuheiten Pressevertretern zu präsentieren und Branchenkontakte zu pflegen.


Vertriebspartnerschaft zwischen Helvetiq und Hutter Trade

10. Februar – Unternehmen: Die Vertriebsgesellschaft Hutter Trade und der Schweizer Verlag Helvetiq sind eine Vertriebspartnerschaft eingegangen. Demnach vertrete Hutter Trade das Sortiment von Helvetiq in Deutschland und Österreich. Der Spiel- und Buchverlag Helvetiq publiziert seit 2008 Spiele. Diese richten sich vor allem an Familien- und Gelegenheitsspieler. Die Vertriebsgesellschaft Hutter Trade wurde 2004 gegründet. Zeitgleich wurde die Verlagsmarke Huch! gegründet, die wiederum durch Hutter Trade vertrieben wird. Hutter Trade vertreibt neben Spielen von Helvetiq unter anderem auch Spiele von Iello, Gmeiner und Megableu.


Ravensburger beteiligt sich an Crowdfunding-Plattform Gamefound

10. Februar – Unternehmen: Ravensburger beteiligt sich mit vier Millionen Euro am polnischen Unternehmen Gamefound. Die internationale Crowdfunding-Plattform für Brettspiele ist damit das erste Start-up, in das Ravensburger im Rahmen seines neuen Innovations- und Investment-Programms „Next Ventures“ investiert. Gamefound wurde 2019 als Spin-off des erfolgreichen Brettspiel-Verlags und Crowdfunding-Experten Awaken Realms gegründet. Gamefound startete 2021 mit einer Beta-Phase und setzte mehr als 30 Kampagnen um, in denen insgesamt über 22 Millionen US-Dollar gesammelt wurden. Mit dem Investment von Ravensburger solle die Plattform für alle Interessenten weltweit geöffnet werden. Ravensburger werde auch inhaltlich und strategisch mit Gamefound zusammenarbeiten, um die Plattform erfolgreich im Markt zu etablieren.


Umsatz mit Gesellschaftsspielen und Puzzles 2021 um vier Prozent gestiegen

8. Februar – Sonstiges: Der Umsatz mit Gesellschaftsspielen und Puzzles ist in Deutschland 2021 um vier Prozent gestiegen, nach unseren Berechnungen auf knapp 747 Millionen Euro. Der Gesamtmarkt für Spielwaren wuchs ebenfalls um vier Prozent. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Artikel.


Ravensburger startet Innovationsprogramm „Next Ventures“

1. Februar – Unternehmen: Ravensburger startet laut eigener Auskunft mit „Next Ventures“  ein Programm für Innovationsprojekte und Start-up-Investments. Jährlich solle in bis zu vier Projekte investiert werden. Dazu stehe ein zweistelliger Millionenbetrag zur Verfügung. Zusammen mit den Start-ups sollen Produkte und Services auf den Markt gebracht werden, die zu Geschäftsfeldern von Ravensburger passen. Zusätzlich werde im Rahmen von „Next Ventures“ das interne Innovationsmanagement ausgebaut. Dadurch wolle Ravensburger weitere erfolgreiche Eigenentwicklungen wie Tiptoi oder Gravitrax schaffen. Bisher habe Ravensburger bereits einzelne Investments in Start-ups wie Wonderbly oder Lingokids getätigt. „Next Ventures“ sei nun ein längerfristig angelegtes Programm. Es richte sich an Start-ups oder Gründerteams in der Early-Stage-Phase aus den Bereichen Spielwaren, Kinderbücher, Edutainment oder dem Bereich Angebote für Familien mit jüngeren Kindern.


Yvette Vaessen neue Marketing- und Vertriebsleiterin bei Brandora

25. Januar – Personalia: Yvette Vaessen unterstützt ab Februar Brandora als neue Marketing- und Vertriebsleiterin. Das Unternehmen betreibt unter anderem ein Branchen-Informationsportal für Spielwaren und eine Spielwaren- und Lizenz-Datenbank. Zuvor verantwortete Vaessen als Commercial Director die Marketingabteilung der Asmodee GmbH. Sie war dort zudem stellvertretende Vertriebsleiterin. Brandora kündigte außerdem eine neue Content-Datenbank an. Ziel sei es, weitere Spielwarenhersteller einzubinden und dem Handel eine möglichst vollständige Datenbank mit allen Anbietern zur Verfügung zu stellen. Die Schwesterfirma Brandoraplus GmbH plane zudem erstmalig im Juli die Brandmate, eine neue B2B-Veranstaltung mit Fokus auf Markenkooperationen und Licensing.


Birthe Hestermann neue Marketingleiterin bei Asmodee Deutschland

Birthe Hestermann. Foto: Asmodee
Birthe Hestermann. Foto: Asmodee

19. Januar – Personalia: Seit Januar leitet Birthe Hestermann als Head of Marketing das 15-köpfige Marketing-Team von Asmodee Deutschland. Hestermann ist seit über zwanzig Jahre im Marketing tätig, unter anderem war sie bei Amazon und der Handelsblatt Media Group. Durch ihre Expertise im Online- und Dialogmarketing stehe sie für datengetriebenes Marketing. Mit dieser Erfahrung sei die 39-jährige Düsseldorferin ein großer Zugewinn für Asmodee, um neue Wege zu gehen und in den kommenden Jahren wichtige Sortimente und Titel zielgerichtet im Massmarket und Nebenmärkten zu bewerben. „Neben dem Ausbau des Bekanntheitsgrades als Brettspielexperte werde ich mich auch auf die Positionierung unseres starken und wachsenden Sortiments an Kinderspielen konzentrieren“, sagt Hestermann.


17. Januar – Unternehmen: Die Rechte- und Lizenzagentur Smart Cookie Games UG vertritt laut Selbstauskunft seit dem 1. Januar 2022 das Programm des 2008 verstorbenen Spieleautors Rudi Hoffmann. Im Auftrag von Elisabeth Kaufmann, die die alleinigen Urheberrechte an den Spielen Hoffmanns besitzt, werde Smart Cookie Games Ansprechpartner für Verlage sein. „Wie auch beim Rechtenachlass Alex Randolphs werden wir uns proaktiv bemühen, dass die Spiele von Hoffmann wieder veröffentlicht werden“, sagt Michael Tschiggerl, Geschäftsführender Gesellschafter von Smart Cookie Games. Drei Spiele aus dem umfangreichen Werk seien aus der Lizenzvereinbarung ausgenommen: Café International, Halali und Schatz in Sicht. Hoffmann wurde 1924 geboren. Er hat mehr als vierzig Gesellschaftsspiele bei Verlagen veröffentlicht.


Spielwarenmesse 2022 wegen Corona abgesagt

13. Januar – Veranstaltungen: Die Spielwarenmesse 2022 in Nürnberg wurde wenige Tage vor dem angedachten Termin abgesagt. Ursache dafür seien laut Veranstalter der starke Anstieg der Omikron-Variante in den vergangenen Tagen und die damit verbundenen zunehmenden Stand-Absagen. Erschwerend komme hinzu, dass durch eine jederzeit mögliche behördliche Absage keine Planungssicherheit mehr gegeben sei. Sowohl für Aussteller als auch für Besucherinnen und Besucher stehe als Alternative die virtuelle Spielwarenmesse Digital Verfügung.


Spielwarenmesse Nürnberg übernimmt Messe Spiel in Essen

10. Januar – Veranstaltungen: Die Spielwarenmesse eG hat zum 1. Januar 2022 die Veranstaltung Internationale Spieltage Spiele in Essen übernommen. Der Verkauf sei vor allem aus Altersgründen erfolgt, sagte die langjährige Geschäftsführerin der Spiel Dominique Metzle der Deutschen Presseagentur (dpa). Über den Kaufpreis machte sie keine Angaben. Weitere Hintergründe findet ihr in unserem Artikel zur Übernahme.


Yvette Vaessen verlässt Asmodee Deutschland

6. Januar – Personalia: Yvette Vaessen verlässt Asmodee Deutschland. Seit November 2018 hatte Vaessen bei Asmodee das Commercial Department etabliert und so Sales und Marketing eng miteinander verknüpft. Nun möchte sie neue Aufgaben und eigene kreative Projekte angehen. Wie schon im Branchenticker 2021 berichtet, ist außerdem Udo Fischer seit dem 1. Januar neuer Geschäftsführer von Asmodee Deutschland. Sein Ziel ist es, den Essener Vertrieb zur One-Stop-Solution für alle Kunden und Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausbauen. Mit dem Start von Fischer endet die Zeit von Alexis Desplats und Alexander Dubynski bei Asmodee Deutschland. Desplats hatte das Unternehmen seit 2019 geleitet. Dubynski, der auch Geschäftsführer der ADC Blackfire GmbH war, war zunächst als COO bei Asmodee Deutschland, bis Anfang 2021 beide gemeinsam die Firmen als Co-CEOs führten