Brettspiel-Branchen-Ticker 2022

Foto: talha khalil, Pixabay
Foto: talha khalil, Pixabay

Was passierte 2021 in der Brettspiel-Spielebranche? In diesem Ticker erfahrt ihr es. Ihr findet hier Zusammenfassungen von ausgewählten Artikeln sowie Kurzmeldungen, zu denen wir keine eigenen Artikel verfasst haben. Im Branchen-Ticker 2021 blicken wir auf das Vorjahr zurück.


Spielwarenmesse 2022 wegen Corona abgesagt

13. Januar – Veranstaltungen: Die Spielwarenmesse 2022 in Nürnberg wurde wenige Tage vor dem angedachten Termin abgesagt. Ursache dafür seien laut Veranstalter der starke Anstieg der Omikron-Variante in den vergangenen Tagen und die damit verbundenen zunehmenden Stand-Absagen. Erschwerend komme hinzu, dass durch eine jederzeit mögliche behördliche Absage keine Planungssicherheit mehr gegeben sei. Sowohl für Aussteller als auch für Besucherinnen und Besucher stehe als Alternative die virtuelle Spielwarenmesse Digital Verfügung.


Spielwarenmesse Nürnberg übernimmt Messe Spiel in Essen

10. Januar – Veranstaltungen: Die Spielwarenmesse eG hat zum 1. Januar 2022 die Veranstaltung Internationale Spieltage Spiele in Essen übernommen. Der Verkauf sei vor allem aus Altersgründen erfolgt, sagte die langjährige Geschäftsführerin der Spiel Dominique Metzle der Deutschen Presseagentur (dpa). Über den Kaufpreis machte sie keine Angaben. Weitere Hintergründe findet ihr in unserem Artikel zur Übernahme.


Yvette Vaessen verlässt Asmodee Deutschland

6. Januar – Personalia: Yvette Vaessen verlässt Asmodee Deutschland. Seit November 2018 hatte Vaessen bei Asmodee das Commercial Department etabliert und so Sales und Marketing eng miteinander verknüpft. Nun möchte sie neue Aufgaben und eigene kreative Projekte angehen. Wie schon im Branchenticker 2021 berichtet, ist außerdem Udo Fischer seit dem 1. Januar neuer Geschäftsführer von Asmodee Deutschland. Sein Ziel ist es, den Essener Vertrieb zur One-Stop-Solution für alle Kunden und Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausbauen. Mit dem Start von Fischer endet die Zeit von Alexis Desplats und Alexander Dubynski bei Asmodee Deutschland. Desplats hatte das Unternehmen seit 2019 geleitet. Dubynski, der auch Geschäftsführer der ADC Blackfire GmbH war, war zunächst als COO bei Asmodee Deutschland, bis Anfang 2021 beide gemeinsam die Firmen als Co-CEOs führten