Brettspiel-Branchen-Ticker 2021

Foto: talha khalil, Pixabay

Was passierte 2021 in der Brettspiel-Spielebranche? In diesem Ticker erfahrt ihr es. Ihr findet hier Zusammenfassungen von ausgewählten Artikeln sowie Kurzmeldungen, zu denen wir keine eigenen Artikel verfasst haben. Im Branchen-Ticker 2020 blicken wir auf das Vorjahr zurück.


Asmodee Deutschland und ADC Blackfire mit gemeinsamer Führung

16. Februar – Personalia: Asmodee Deutschland und ADC Blackfire werden ab sofort von einem Führungs-Team geleitet. Der Chief Operation Officer (COO) von Asmodee Deutschland, Alexis Desplats, wird somit Co-Geschäftsführer der ADC Blackfire Entertainment GmbH und der Chief Executive Officer (CEO) von ADC Blackfire, Alexander Dubynski, wird Co-Geschäftsführer der Asmodee GmbH. Dubynski soll einen Fokus auf die operativen Funktionen wie Logistik, IT, Personal und Verwaltung haben. Desplats soll sich mit Vertrieb, Marketing und strategischem Einkauf auf die kaufmännische Seite der Geschäfte konzentrieren. Blackfire gehört seit Anfang 2019 zu Asmodee.

Alexis Desplats und Alexander Dubynski. Foto: Asmodee
Alexis Desplats und Alexander Dubynski. Foto: Asmodee

Asmodee kauft Online-Brettspielplattform Board Game Arena

11. Februar – Unternehmen: Asmodee wird die Online-Brettspielplattform Board Game Arena (BGA) kaufen. Das hat Asmodee in einer Pressemitteilung mitgeteilt. Wann und zu welchem Preis der Kauf vollzogen wird, wurde nicht bekanntgegeben. Grégory Isabelli und Emmanuel Colin haben BGA 2010 gegründet. Heute ist BGA laut Asmodee Marktführer für Online-Brettspiele. Die Plattform bietet mehr als 280 digitale Umsetzungen von Spielen und hat laut Selbstauskunft mehr als 5,8 Millionen Mitglieder. Zum Vergleich: Tabletopia hat laut eigener Auskunft mehr als tausend Spiele im Angebot und eine Million Mitglieder. Bei BGA gibt es bereits Spiele von Asmodee und Asmodee-Partnern, zum Beispiel Carcassonne von Hans im Glück, Jaipur von Space Cowboys oder 7 Wonders von Repos. Zahlreiche BGA-Spiele sind aber auch von Konkurrenten von Asmodee. Ob diese bei BGA bleiben, wird die Zukunft zeigen. Asmodee will unabhängig davon zahlreiche eigene Spiele auf BGA digitalisieren. „In den nächsten Wochen werden Skull und Splendor die ersten Titel einer langen Liste von Asmodee-Spielen sein, die auf der Plattform veröffentlicht werden“, sagt Thomas Koegler, Head of Strategy bei Asmodee. BGA soll weiterhin eigenständig agieren, auch das Management werde nicht ausgetauscht. Allerdings haben Isabelli und Colin auf BGA angekündigt, dass sie „irgendwann in der Zukunft wahrscheinlich BGA verlassen werden, um andere Abenteuer zu erleben“. Weiter heißt es in der Erklärung der Kaufvertrag stelle sicher, dass BGA rechtlich und organisatorisch eine unabhängige Einheit bleibe und eigene Entscheidungen treffen könne. Insbesondere werde kein Unterschied gemacht zwischen Verlagen, die zur Asmodee-Gruppe gehören, und anderen Verlagen. Mehr Hintergründe dazu und zur Übernahme gibt es auch im englischsprachigen BGG-Artikel Asmodee Group Acquires Board Game Arena: An Analysis.


Hunter & Cron: Jan Cronauer zieht sich zurück

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

10. Februar – Personalia: Jan Cronauer zieht sich aus dem Videokanal Hunter & Cron zurück. Der größte deutschsprachigen Brettspielkanal auf YouTube wird deshalb in Zukunft Hunter & Friends heißen. Die Berliner Jan Cronauer (Cron) und Johannes Jaeger (Hunter) haben den Kanal 2013 gestartet und bisher gemeinsam betrieben. Ihre Videos wurden mehr als 26,6 Millionen mal aufgerufen, etwa 62.000 Personen haben den Kanal abonniert.


Umsatz mit Gesellschaftsspielen und Puzzles 2020 um 21 Prozent gestiegen

5. Februar – Umsatz: Der Umsatz mit Gesellschaftsspielen und Puzzles ist in Deutschland im Corona-Jahr 2020 laut Branchenverband Spieleverlage um 21 Prozent auf deutlich über 700 Millionen gestiegen, nach unseren Berechnungen auf etwa 718 Millionen Euro. Der Umsatz ohne Puzzles, also nur mit Gesellschaftsspielen, betrug laut Spieleverlage mehr als 600 Millionen Euro. Von dem Wachstum profitierten nicht alle Verlage gleichermaßen. Warum, steht in unserem ausführlichen Artikel.


Umsatz mit Spielwaren 2020 um neun Prozent gestiegen

31. Januar – Umsatz: Der Umsatz mit Spielwaren ist in Deutschland im Corona-Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um neun Prozent auf 3,7 Milliarden Euro gestiegen. Der Umsatz mit Spielen und Puzzles wuchs um 21 Prozent. Das teilte der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI) mit. Details dazu findet ihr hier.


Verlage distanzieren sich von Daniele Tascini

25. Januar – Sonstiges: Die Spieleverlage Board&Dice sowie Hans im Glück haben sich von Daniele Tascini distanziert. Sie werfen dem Spieleautoren Rassismus vor. Wir haben die Ereignisse in unserem Artikel dokumentiert und beantworten im Text die wichtigsten Fragen zum Fall.


Asmodee übernimmt deutschen Vertrieb von Bananagrams

13. Januar – Unternehmen: Asmodee Deutschland vertreibt ab dem dritten Quartal 2021 die Wortspiele Bananagrams Classic, My First Bananagrams, Bananagrams Duel sowie das Reaktionsspiel Cobra Paw. Bisher vertrieb Game Factory die Spiele in Deutschland. Ziel bei Bananagrams ist es, so schnell wie möglich seine Buchstaben-Plättchen komplett aufzubrauchen. Dazu legt jeder oder jeder vor sich Wörter aus, die miteinander verbunden sein müssen. Anders als bei anderen Wortspielen, bauen alle ihr eigenes Wortgitter und es werden keine Punkte gezählt. Es geht nur um Schnelligkeit und richtige Wörter.


Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) veröffentlicht Musterlizenzvertrag

8. Januar 2021 – Sonstiges: Die Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) hat einen neuen Musterlizenzvertrag für Autorinnen und Autoren sowie Verlage veröffentlicht. Anders als bisher steht dieser nicht nur SAZ-Mitgliedern, sondern allen interessierten Personen kostenlos in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Der Vertrag kann auf der SAZ-Homepage heruntergeladen werden. Der Vertrag regelt die Zusammenarbeit zwischen Verlagen sowie Spieleautorinnen und -autoren. Er enthält unter anderem Passagen zur Einräumung von Nutzungsrechten, Mitspracherechten, der Urhebernennung sowie Informationen zur Abrechnung.