Brettspiel-Branchen-Ticker 2020

Was passierte 2020 in der Brettspiel-Spielebranche? In diesem Ticker erfahrt ihr es. Ihr findet hier Zusammenfassungen von ausgewählten Artikeln sowie Kurzmeldungen, zu denen wir keine eigenen Artikel verfasst haben.


Spielecafé der Generationen erhält Startsocial-Sonderpreis von Bundeskanzlerin Angela Merkel

21. Oktober – Auszeichnungen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Spielecafé der Generationen mit dem Startsocial-Sonderpreis ausgezeichnet. Die Initiative Startsocial engagiert sich laut eigener Auskunft für Menschen und Vereine, die sich engagieren. Im Mittelpunkt stehe dabei nicht eine einmalige finanzielle Förderung, sondern der Wissenstransfer und die Vernetzung zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Das Spielecafé der Generationen knüpft laut Merkel daran an, dass das gemeinsame Spiel auch den Zusammenhalt festigt: in den Familien, zwischen Jung und Alt, zwischen Menschen mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrationshintergrund. „Ich gratuliere allen, die sich in dem und für das Spielecafé engagieren und wünsche ihnen auch weiterhin viel Erfolg dabei, ein gutes Miteinander im wahrsten Sinn des Wortes spielerisch zu stärken“, sagte Merkel in ihrer Laudatio.


Nico Wagner neues Jury-Mitglied

1. Oktober 2020 – Personalia: Nico Wagner ist seit dem 1. Oktober 2020 neues Mitglied des Vereins Spiel des Jahres. Der 38-Jährige gehört der Jury für das Spiel und Kennerspiel des Jahres an, die damit wieder aus zehn Personen besteht. Nico Wagner aus dem unterfränkischen Waldaschaff ist Lehrer für Englisch, Geschichte sowie Politik. Er hat 2016 den Podcast Brettagoge gegründet. In diesem spricht er gemeinsam mit drei weiteren Pädagogen regelmäßig über Spiele und verbindet seine Kritiken mit oft Hintergründen. Er unterrichtet an einer kooperativen Gesamtschule in Hessen, an der er auch eine Brettspiel-AG leitet.


Spielwarenmesse 2021 in den Sommer verschoben

29. September 2020 – Veranstaltungen: Anders als im August angekündigt, findet die Spielwarenmesse doch nicht vom 27. bis zum 31. Januar 2021 statt. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie hat die Spielwarenmesse eG als Veranstalter die Messe in den Sommer verschoben. Das genaue Datum der Sommermesse werde noch bekanntgegeben. Vor allem die steigenden Infektionszahlen und die weiteren Reiserestriktionen hätten zu dem Beschluss geführt.


Spielwies’n 2020 abgesagt

22. September 2020 – Veranstaltungen: Die Spielwies’n München wird anders als im Mai angekündigt nicht im November 2020 stattfinden. Viele große Verlage hätten ihre Teilnahme wegen den Auswirkungen der Corona-Pandemie storniert. Auch der Versuch, eine Spielfläche inklusive Events mit Hilfe der Aussteller zu finanzieren, hätte keinen Erfolg gehabt. Die nächste Spielwies’n soll vom 5. bis 7. November 2021 stattfinden.


Die Crew gewinnt Deutschen Spielepreis

14. September 2020 – Auszeichnungen: Die Crew von Thomas Sing hat den Deutschen Spielepreis gewonnen, Andor Junior von Inka und Markus Brand den Deutschen Kinderspielepreis 2020. Beide Spiele sind im Kosmos Verlag erschienen. Auf den weiteren Plätzen beim Deutschen Spielepreis folgten Der Kartograph von Jordy Adan (Pegasus Spiele) und Maracaibo von Alexander Pfister (Game’s Up).


Martin Klein verlässt Verein „Spiel des Jahres“

1. September 2020 – Personalia: Martin Klein wird den Verein „Spiel des Jahres“ Ende September verlassen. Klein gehörte seit 2014 der Jury für die Wahl des Spiels des Jahres und des Kennerspiels des Jahres an, von 2018 bis 2020 war er stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Seine Kritiken veröffentlicht Klein überwiegend in Videoform auf seinem YouTube-Kanal Spielerleben.Klein gibt sein Amt auf, da er nicht mehr seine volle Zeit in die sehr aufwändige Jurorenarbeit investieren könne.  Auf der Spiel-des-Jahres-Homepage schreibt die Jury: „Martin Klein wird dem Verein fehlen. Seine ethische Geisteshaltung, seine Leidenschaft in Diskussionen, seine wertvollen Beiträge und präzisen Analysen. Auch seine Gradlinigkeit, unbequeme Auseinandersetzungen um der Sache willen nicht zu scheuen.“


Asmodee vertreibt ab September Spiele von Plan B Games

31. August 2020 – Unternehmen: Die Spiele von Plan B Games werden im deutschsprachigen Raum ab September 2020 nicht mehr von Pegasus Spiele, sondern von Asmodee vertrieben. Zu Plan B Games gehören die Marken Next Move Games, Pretzel Games, Eggertspiele und Plan B Games. Sophie Gravel gründete Plan B Games im Jahr 2017. Zuvor war sie Eigentümerin von F2Z Entertainment. Asmodee übernahm F2Z Entertainment zusammen mit den darin enthaltenen Verlagen Z-Man Games, Plaid Hat Games und Filosofia im Jahr 2016. Alexis Desplats, CEO von Asmodee Deutschland sagt zur neuen Vertriebspartnerscahft: „Plan B Games und Asmodee sind seit langer Zeit auch international eng verbunden. Ich selbst kenne Sophie seit fast 15 Jahren, sie war eine meiner ersten Kundinnen in Frankreich. Asmodee Deutschland und auch ich persönlich freuen uns sehr, wieder mit Plan B Games zusammen zu arbeiten.“


Spielwarenmesse 2021 soll trotz Corona stattfinden

13. August 2020 – Veranstaltungen: Die Spielwarenmesse soll trotz Corona vom 27. bis zum 31. Januar 2021 stattfinden. Ermöglichen soll das ein Hygienekonzept, das laufend an die aktuellen Bestimmungen angepasst werde. Die wichtigsten Gebote seien Abstand, Hygieneregeln sowie die Nachverfolgbarkeit. Aktuell sei ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern auf dem gesamten Gelände unerlässlich. Dafür werde die Hallenplanung optimiert, breitere Gänge geschaffen sowie auf Sonderflächen und Standpartys verzichtet. Alle Aussteller, Besucher, Journalisten und Dienstleister müssten sich außerdem im Vorfeld über personalisierte Tickets oder Ausweise registrieren, um eine lückenlose Kontaktpersonenermittlung zu ermöglichen. Laut Messe hätten sich bisher knapp 90 Prozent der Aussteller im Vorjahresvergleich angemeldet.


Hans-Peter Stoll neuer Geschäftsführer der Spiele-Autoren-Zunft

1. August 2020 – Personalia: Hans-Peter Stoll ist seit dem 1. August neuer Geschäftsführer der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ). Der 46-Jährige übernimmt einen Großteil der Aufgaben vom 71-jährigen Christian Beiersdorf, der 2015 zum ersten Geschäftsführer der SAZ berufen wurde. Stoll verantwortet unter anderem alle organisatorischen Aufgaben, die Mitgliederverwaltung, Veranstaltungen sowie die Pressearbeit. Beiersdorf ist weiterhin in der Geschäftsführung tätig, als Referent für Urheberthemen und politische Kommunikation im Freiburger SAZ-Büro. Stoll ist seit 2003 Spieleautor und seit 2007 SAZ-Mitglied. Er ist außerdem Impro-Schauspieler, Künstler sowie freier Berater und Trainer. Stoll moderierte auch viele Jahre die Deutsche Spieleautorentagung in Weilburg.


Martina Fuchs neues Jury-Mitglied, Sandra Lemberger verlässt Jury

30. Juli 2020 – Personalia: Der Verein Spiel des Jahres hat Martina Fuchs als neues Mitglied aufgenommen: Die 42-Jährige arbeitet als pädagogische Fachkraft an einer Grundschule und hat mehrere Spieletreffs ins Leben gerufen. In ihrem Podcast Fux und Bär spricht sie über Spiele.

Die Beiratstätigkeit für das Kinderspiel des Jahres wurde erneut öffentlich ausgeschrieben. Aus über 60 Bewerbungen wählte Spiel des Jahres Indra Dikhoff (41) aus dem niedersächsischen Hänigsen aus. Sie ist seit 16 Jahren Erzieherin in einem Hort an einer Grundschule.

Sandra Lemberger scheidet zum 31. Juli 2020 nach insgesamt fast 13 Jahren aus dem Verein aus. Im Oktober 2007 stieg Sandra Lemberger als Beirätin in die Jury Kinderspiel des Jahres ein, 2010 wurde sie Vereinsmitglied und Jurorin für das Spiel des Jahres und das Kennerspiel des Jahres.


Asmodee sagt Teilnahme an Großveranstaltungen für 2020 ab

24. Juli – Veranstaltungen: Asmodee Deutschland hat für das gesamte Jahr 2020 die Teilnahme von Asmodee-Mitarbeitern bei Großevents und Veranstaltungen wegen der Coronapandemie abgesagt. Der Schutz seiner Beschäftigten sowie die Unterstützung der Verlangsamung der Infektionsrate stehe für das Unternehmen an erster Stelle. Nicht betroffen seien Veranstaltungen, die in Spieleläden oder anderen, kleinen Orten mit wenigen Besuchern durchgeführt werden. Spieleläden und Brettspielcafés, die nur eingeschränkte, stark geregelte und einzeln erfasste Besucher zulassen, werde Asmodee weiterhin mit verkaufsunterstützenden Promotern ausstatten.


Pictures ist Spiel des Jahres, Die Crew Kennerspiel des Jahres

20. Juli 2020 – Auszeichnungen: Pictures von Daniela und Christian Stöhr aus dem PD-Verlag ist das Spiel des Jahres 2020. Die Auszeichnung zum Kennerspiel des Jahres erhielt Die Crew von Thomas Sing aus dem Kosmos-Verlag.

Die Jury schrieb in ihrer Urteilsbegründung: „Die Material-Sets in Pictures wirken anfangs fast willkürlich zusammengewürfelt, sind in Wahrheit aber klug gewählt: Jedes Set fordert die Spieler auf andere Art heraus, und so ist der Anreiz zum Experimentieren enorm. Die Ergebnisse sind oft erstaunlich, weshalb die Raterunden schnell dem Besuch von Kunstausstellungen gleichen: Mit tollen Aha-Momenten und amüsierenden Rechtfertigungsversuchen des missverstandenen Künstler-Genies. Große Kreativität mit einfachsten Mitteln.“ Die Crew lobte die Jury wie folgt: „Die Crew ist ein kooperatives Stichspiel und alleine damit schon etwas Besonderes. Doch der Reiz erschöpft sich nicht in diesem Alleinstellungsmerkmal. Kaum ein Spiel zuvor war in der Lage, den besonderen Charme von Stichspielen so auf den Punkt zu bringen. Ganz beiläufig werden die Sinne für die Feinheiten dieses Genres geschärft und die Spieler gleichzeitig auf originelle Weise herausgefordert. Die Crew ist Missionar und Mentor zugleich. Eine wahrhaft großartige Reise!“


Asmodee übernimmt Libellud

17. Juli – Unternehmen: Asmodee hat Libellud übernommen. In dem französischen Verlag ist unter anderem Dixit erschienen, das Spiel des Jahres 20010. Régis Bonessée hat Libellud 2008 in Poitiers gegründet. Er wird das Unternehmen verlassen. Mathieu Aubert, der seit fünf Jahren an Régis‘ Seite gearbeitet hat, soll das neue Asmodee-Studio Libellud in Zukunft leiten. Laut Pressemitteilung wechseln damit 19 Mitarbeiter in drei Ländern sowie ein Programm mit 24 Spielen und 15 Erweiterungen zu Asmodee. Zur Übernahme gehört auch die Libellud Foundation, die als gemeinnützige Stiftung Jugend und Bildung fördert.


André Maack folgt bei alea auf Stefan Brück

10. Juli 2020 – Personalia: André Maack ist der Nachfolger von Stefan Brück bei der Kennerspielmarke alea von Ravensburger. Das hat Ravensburger auf Anfrage mitgeteilt. Im Jahr 1998 wurde alea auf der Spiel in Essen erstmals öffentlich angekündigt, die Spielwarenmesse 1999 war der offizielle Start der Marke. Brück war seitdem als Redakteur und Produktmanager alleinverantwortlich für die Marke. Im Februar wurde bekannt, dass er alea verlässt. Maack arbeitet seit 2008 als Redakteur bei Ravensburger. Er hat unter anderem El Dorado betreut, das nominiert war als Spiel des Jahres 2017. Außerdem betreute er das alea-Spiel The Rise of Queensdale, das 2018 erschien. Vor seiner Anstellung bei Ravensburger arbeitete Maack als Redakteur bei Schmidt Spiele und Amigo.


Speedy Roll ist Kinderspiel des Jahres 2020

15. Juni 2020 – Auszeichnungen: „Speedy Roll“ von Urtis Šulinskas aus den Verlagen Lifestyle Boardgames und Piatnik ist das Kinderspiel des Jahres 2020. Die Jury schreibt in ihrer Urteilsbegründung: „In Kinderspielen wurden schon viele Dinge gerollt. Murmeln, Kugeln, Stämme, aber bis jetzt war noch kein Tennisball dabei. Die Idee, diesen als Igel zu behaupten, an dessen filzigen Stacheln mit Klett beschichtete Äpfel, Pilze und Blätter hängen bleiben, ist allein schon besonders. Aber das alles mit einem Wettrennen zu verknüpfen, bei dem der Igel tatsächlich über den Tisch kugelt und die „aufgespießten“ Dinge die Zugweite bestimmen, macht den besonderen Reiz von Speedy Roll aus. Egal ob kooperativ oder gegeneinander: Hier wird bei jeder Partie eine spannende Geschichte erzählt.“ Der Kinderspiel-Koordinator Christoph Schlewinski führte durch die Preisverleihung, die in diesem Jahr ohne Livepublikum stattfand.


Lisa Kachel wechselt ins Marketingteam von Asmodee Deutschland

4. Juni 2020 – Personalia: Seit Anfang Juni ist Lisa Kachel (29) Teamleader Product Management bei Asmodee Deutschland. Sie ist damit Teil des Commercial Departments, das Yvette Vaessen als Commercial Director leitet. Kachel ist in der Kundenberatung und im Projektmanagement im klassischen Marketing groß geworden. Später spezialisierte sie sich auf Dialogmarketing bei der Jahns and Friends AG und setzte zuletzt bei der Sparkassen-Finanzgruppe Akzente im Kooperationsmarketing. Sie betreute große Key Accounts in diesem Fachbereich und entwickelte das bundesweit einheitliche Marketing der eigenen Produkte.


Sandra Schilling wechselt von Haba zu ASS Altenburger

3. Juni 2020 – Personalia: Sandra Schilling ist von Haba zu ASS Altenburger gewechselt. Bei ASS Altenburger verstärken sie und Francesca Richter die B2B-Bereiche Industry und Publishing Services (Verlagskunden), Schilling als Key Account Manager Publishing Services, und Richter als Trainee Key Account Manager Industry.

Schilling soll Verlagskunden als direkte Ansprechpartnerin im Key Account Management beraten, bei ihren Produkten begleiten und ihnen mit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nach einer Ausbildung zur Handelsfachwirtin, wechselte Schilling 2002 zur Haba-Firmenfamilie. Dort war sie für knapp drei Jahre im JAKO-O Vertrieb tätig. Im Anschluss an ihre Elternzeit verantwortete sie von 2008 bis 2020 den Einkauf für die Haba-Handelsware. Schilling absolvierte ein einjähriges Traineeprogramm bei ASS Altenburger und soll ab November als Key Account Managerin das Vertriebsteam im Außendienst unterstützen.


Wiener Spielefest 2020 auf 2021 verschoben

27. Mai 2020 – Veranstaltung: Das Wiener Spielefest 2020 wurde wegen der Corona-Panedmie auf 2021 verschoben. Es soll nun vom 12. bis zum 14. November 2021 stattfinden. Die Entscheidung fiel laut Veranstalter in Abstimmung mit Ausstellern, Kunden und Partnern.


Asmodee Deutschland stellt Marketing und Kommunikation neu auf

19. Mai 2020 – Personalia: Asmodee Deutschland stellt sich im Bereich Marketing und Kommunikation neu auf. Marco Reinartz wechselt von der Redaktion ins Marketing, Robin de Cleur wird die Pressearbeit übernehmen.

Reinartz war von 2012 bis 2017 beim Heidelberger Spieleverlag zuständig für die Lokalisierung von „Fantasy Flight Games“-Spielen. Nach der Heidelberger-Übernahme durch Asmodee verantwortet er als Redakeur „Fantasy Flight Games“-Projekte. Nun wechselt er ins Marketing. Als Teamleiter für operatives Marketing soll er die Bereiche allgemeines Marketing, Events, Organized Play, Social Media, Content sowie Presse & Kommunikation koordinieren. Außerdem soll er die Community betreuen. Robin de Cleur begann 2014 bei Asmodee als Communication Manager und verantwortete bis Ende Oktober 2019 dort vor allem die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Von September 2019 bis Juni 2020 arbeitete er als Referent Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit für die Brost-Stiftung.


Nominierungen für Kinderspiel, Spiel und Kennerspiel des Jahres 2020

18. Mai 2020 – Auszeichnung: Der Verein „Spiel des Jahres“ hat heute die Nominierungs- und Empfehlungslisten für das Kinderspiel, das Spiel und das Kennerspiel des Jahres 2020 bekannt gegeben. Das Kinderspiel des Jahres wird am 15. Juni verliehen, das Spiel und Kennerspiel des Jahres am 20. Juli. In seinem Kommentar zum Jahrgang schreibt der Jury-Vorsitzende Harald Schrapers unter anderem: „Die Qualität der Spiele nimmt seit Jahren durchweg zu.“

Nominiert für die Wahl zum Kinderspiel des Jahres 2020 sind Foto Fish von Michael Kallauch (Verlag: Logis), Speedy Roll von Urtis Šulinskas (Verlag: Piatnik) und Wir sind die Roboter von Reinhard Staupe (Verlag: NSV). Außerdem veröffentlicht die Jury eine Empfehlungsliste mit sieben weiteren Titeln.

Nominiert für die Wahl zum Spiel des Jahres 2020 sind My City von Reiner Knizia (Verlag: Kosmos), Nova Luna von Uwe Rosenberg und Corné van Moorsel (Verlag: Edition Spielwiese und Pegasus Spiele) sowie Pictures von Daniela und Christian Stöhr (Verlag: PD-Verlag). Außerdem veröffentlicht die Jury eine Empfehlungsliste mit sechs weiteren Titeln.

Nominiert für die Wahl zum Kennerspiel des Jahres 2020 sind Die Crew von Thomas Sing (Verlag: Kosmos), Der Kartograph von Jordy Adan (Verlag: Pegasus Spiele) und The King’s Dilemma von Lorenzo Silva, Hjalmar Hach und Carlo Burelli (Verlag: Horrible Guild und HeidelBÄR Games) Außerdem veröffentlicht die Jury eine Empfehlungsliste mit drei weiteren Titeln.


Messe Spiel 2020 auf 2021 verschoben

18. Mai 2020 – Veranstaltung: Die Spiel 2020 in Essen wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt, beziehungsweise auf 2021 verschoben. Das teilte der Veranstalter mit. Die Messe sollte vom 22. bis 25. Oktober stattfinden. Im Jahr 2021 soll die Spiel vom 14. bis zum 17. Oktober ihre Tore öffnen. „Die Gesundheit unserer Aussteller, Besucher, Gäste und Mitarbeiter hat für uns einen hohen Stellenwert. Wir haben die sehr dynamische nationale und internationale Entwicklung in Bezug auf Covid-19 in den letzten Wochen und Monaten sehr genau beobachtet und alle Möglichkeiten zur Durchführung der Spiel’20 ausgelotet“, erklärt Dominique Metzler, Geschäftsführerin des veranstaltenden Friedhelm Merz Verlags. „Leider hat dies zu dem Ergebnis geführt, dass wir die Spiel’20, zum beabsichtigten Termin aufgrund der fehlenden Planungssicherheit als auch den zu erwartenden gravierenden Einlassbeschränkungen nicht durchführen können.“


Tim Koch neuer stellvertretender Spiel-des-Jahres-Vorsitzender

15. Mai 2020 – Personalia: Tim Koch ist neuer stellvertretender Vorsitzender des Vereins Spiel des Jahres. Der 40-jährige Koch aus Oberzent im Odenwald löst Martin Klein ab, der nicht erneut für diese Position kandidiert hat. Koch ist promovierter Agrarwissenschaftler und rezensiert seit 2013 Spiele auf seinem Blog Spielfreu(n)de. Bei der turnusmäßigen Neuwahl des Vorstands wurden außerdem Harald Schrapers als Vorsitzender und Udo Bartsch als Schatzmeister wiedergewählt. Christoph Schlewinski bleibt Koordinator der Kinderspieljury, während Bernhard Löhlein weiterhin den Posten des Sprechers bekleidet.


Asmodee verstärkt Key-Account-Team

13. Mai 2020 – Personalia: Christopher Dawson, Jörg Schwindel und Denis Schwarzenberg verstärken das Asmodee Key-Account-Team. Dawson war bisher Teamleiter Active Sales bei Asmodee. In seiner neuen Funktion soll er den spezialisierten Online-Vertrieb weiter ausbauen und die Sonderkundenakquise vorantreiben. Schwindel war vor seinem Wechsel zu Asmodee Key Account Manager bei der Jansen Fashion Group und soll nun den Bereich Massmarket weiter erschließen. Schwarzenberg verstärkt das Team als Sales Administrator.


Virtuelles Autorentreffen: Pegasus Designer Days 2020

4. Mai 2020 – Veranstaltung: Pegasus Spiele veranstaltet am 15. und 16. Mai das virtuelle Autorentreffen Pegasus Designer Days. Autoren können an den zwei Tagen über das Internet ihre Prototypen der Redaktion präsentieren. In jeweils zehnminütigen Webkonferenzen haben sie die Gelegenheit, ihre Entwürfe vorzustellen. Klaus Ottmaier, Redaktionsleiter bei Pegasus, sucht Familien-, Party- und Kennerspiele. Die Redakteurin Claudia Geigenmüller ist auf der Suche nach Kinderspielen und das Redaktionsteam von Deep Print Games sichtet vor allem Expertenspiele. Interessenten können sich ab dem 7. Mai auf www.pegasus.de für das Autorentreffen anmelden.


Christian Huber-Roscher, Tobias Gesing und Tanja Hiery wechseln zu Jumbo Spiele

1. Mai 2020 – Personalia: Christian Huber-Roscher, Tobias Gesing und Tanja Hiery sind zur Jumbo Spiele GmbH gewechselt. Die drei Vertriebler sollen das Programm der Spiele-Marke in Deutschland, Österreich und der Schweiz positionieren. Christian Huber-Roscher ist seit fast zehn Jahren in der Spielwarenbranche tätig. Als Key Account Manager arbeitete er für die Simba Dickie Group im Bereich Heros/Eichhorn und zuletzt für Playmobil. Bei Jumbo trägt er als Key Account Manager DACH die Verantwortung für die Bereiche Online, Verbände, Drogerien, Discount, Lebensmittelhandel und Spielwaren-Fachmärkte.  Tobias Gesing ist als Key Account Managers für die Bereiche Online, Verbände, Drogerien, Discount, Lebensmittelhandel und Spielwaren-Fachmärkte zuständig.  Tanja Hiery unterstützt als Sales Manager DACH das Key Account Management bei der Betreuung der Großkunden. Gesing arbeitete zuvor unter anderem bei Jack Wolfskin und bei Jazwares, Hiery unter anderem bei Berchet und der BIG Spielwarenfabrik (heute Simba Dickie Group).


Deutscher Computerspielpreis 2020 verliehen

27. April 2020 – Auszeichnung: Die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises 2020 stehen fest. Preisträger in der wichtigsten Kategorie „Bestes Deutsches Spiel“ ist „Anno 1800“ von Ubisoft Mainz/Ubisoft. Als „Bestes Internationales Spiel“ wurde „Star Wars Jedi: Fallen Order“ von Electronic Arts ausgezeichnet. Mit einem Sonderpreis würdigte die Jury „Foldit“. Die Simulation lässt Spielerinnen und Spieler bei der Bekämpfung des Corona-Virus helfen. Ein Urgestein des deutschen Esport, Fatih „gob b“ Dayik, gewann die neu geschaffene Kategorie „Spieler des Jahres“. Die Gewinnerinnen und Gewinner wurden erstmals in der Geschichte des Preises wegen der Corona-Vorgaben in einer digitalen Gala geehrt. Barbara Schöneberger und Nino Kerl führten durch den Livestream der wichtigsten deutschen Auszeichnung für Computer- und Videospiele und holten Nominierte wie Gewinner per Video-Schaltung in die Verleihung.


Umsatz mit Spiele-Hard- und -Software steigt 2019 um sechs Prozent

23. April 2020 – Umsatz: Der Umsatz mit Spiele-Hard- und -Software stieg 2019 laut game um sechs Prozent auf etwa 6,2 Milliarden Euro. Das gab der Branchenverband auf Basis von Daten von GfK und App Annie bekannt. Der Umsatz mit Hardware (inklusive Konsolen, Gaming-PCs und Zubehör) sei um zwei Prozent auf 2,4 Milliarden Euro gesunken. Software habe um elf Prozent zulegen können. Insgesamt seien rund 3,9 Milliarden Euro für Computer- und Videospielen sowie Gebühren für Online-Dienste ausgegeben worden. Der Umsatz mit Online-Diensten wie Nintendo Switch Online, Playstation Plus und Xbox Live Gold sei um 31 Prozent auf 461 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz mit In-Game-Käufen sei um 16 Prozent auf rund 2,3 Milliarden Euro gewachsen. Der Umsatz mit dem Kauf von Computer- und Videospielen sei dagegen um 3 Prozent auf rund 1 Milliarde Euro gesunken, der Umsatz mit dem Abonnement einzelner Spiele um zehn Prozent auf 113 Millionen Euro.


Spieleautor*innen-Treffen in Göttingen abgesagt

21. April 2020 – Veranstaltung: Das Spieleautor*innen-Treffen in Göttingen wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt und findet erst 2021 wieder statt. Auch das Deutsche Nachwuchs-Spieleautor*innen-Stipendium macht 2020 eine Pause. Dazu hat sich Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) in Absprache mit der Stadt Göttingen und der Lokhalle entschieden. Laut Stadt sei davon auszugehen, dass das Verbot öffentlicher Veranstaltungen – unabhängig von der Größe – über den 6. Mai hinaus fortgelten werde. Das Treffen soll 2021 am 12. und 13. Juni stattfinden.


Johanna Sadkovic neue Sales and Marketing Executive bei Pegasus Spiele

17. April 2020 – Personalia: Johanna Sadkovich ist als Sales and Marketing Executive seit Februar Teil des Pegasus Spiele-Teams. Das hat Pegasus Spiele heute mitgeteilt. Ihre Aufgaben seien vor allem die Entwicklung von Vertriebs- und Marketingstrategien mit Fokus auf den nordamerikanischen Markt sowie die Optimierung der internationalen Customer-Service-Beziehungen. Sie werde dabei in engem Kontakt mit Geschäftskunden arbeiten, denen sie neue Spiele und Service-Angebote vorstelle. Weiterhin repräsentiere sie Pegasus Spiele auf großen Veranstaltungen in den USA, wie der GAMA Trade Show oder der Gen Con. Vor ihrem Start bei Pegasus Spiele war Sadkovich International Sales Manager für Asmodee North America in Roseville, Minnesota. In dieser Funktion verantwortete sie den internationalen Vertrieb englischsprachiger Titel von Studios wie Fantasy Flight Games, Z-Man Games und Catan Studios.


Berlin Brettspiel Con auf Dezember 2020 verschoben

17. April 2020 – Veranstaltung: Die Berlin Brettspiel Con wurde wegen der Corona-Pandemie auf den 4. bis 6. Dezember 2020 verschoben. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können umgetauscht werden.


Matthias Wagner und Michael Kränzle wechseln zu Heidelbär Games

3. April 2020 – Personalia: Heidelbär Games hat sich personell verstärkt. Matthias Wagner soll als Chefredakteur in Zkunft die eigene Heidelbärg-Spieleprojekte leiten und steuern. Er soll außerdem die  Lokalisierung von Partnerspiele vorantreiben. Michael Kränzle soll sich als Head of Marketing federführend um die komplette Kommunikation mit Fokus auf der internationalen Vermarktung kümmern. Der studierte Psychologe Wagner arbeitete die vergangenen zehn Jahre als Redakteur für Abacusspiele. Kränzle ist studierter Journalist sowie Betriebswirt und hatte zehn Jahre lang das Marketing von Pegasus Spiele geleitet.


Spiel Doch! auf 2021 verschoben

18. März 2020 – Veranstaltung: Die Messe Spiel Doch! in Duisburg wurde wegen der Corona-Pandemie auf den 26. bis 28. März 2021 verschoben. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit, können aber auch zurückgeschickt werden. Der Veranstalter teilte mit, dass die Messe wegen des durch die Stadt Duisburg ausgesprochenen Verbots nicht wie geplant im März 2020 stattfinden könne. Da ein möglicher Ausweichtermin Anfang Juli zu unsicher erschien, habe man sich dazu entschlossen, die Messe um ein Jahr zu verschieben.


Spiele-Autoren-Zunft übernimmt Autorenstipendium

8. März 2020 – Sonstiges: Mehr als zwanzig Jahren organisierte der Verein Spiel des Jahres das Spieleautorenstipendium. Jetzt hat er aus Neutralitätsgründen beschlossen, sich auf die Rolle als Sponsor zu beschränken. Mehr in unserem Artikel zum Thema.


Spiel des Jahres fördert Spielen in der Gastronomie

5. März 2020 – Sonstiges: Spiel des Jahres fördert 2021 Projekte, die das Spielen in Gaststätten stärken. Bewerben können sich sowohl Gastronomen, die Brettspiele zum ersten Mal anbieten möchten, als auch Betriebe, die ihr bisheriges Engagement ausweiten möchten. Der Kauf von Spielen wird mit maximal 500 Euro gefördert und darf gleichzeitig zwei Drittel der Gesamtsumme des Förderantrags nicht überschreiten. Gäste müssen die gekauften Spiele ohne Leihgebühr spielen können. Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich Montag, 30. November 2021.


Stefan Brück verlässt alea

11. Februar 2020 – Personalia: Stefan Brück verlässt alea. Das hat uns die Pressestelle von Ravensburger auf Anfrage bestätigt. Brück verlässt alea voraussichtlich diesen Sommer. Seine Stelle soll neu besetzt werden, die Marke alea erhalten bleiben. Brück war seit der Übernahme von F. X. Schmid durch Ravensburger alleinverantwortlich für alea – als Redakteur, Produktmanager und Kopf der Marke.

1998 wurde alea auf der Spiel in Essen erstmals öffentlich angekündigt, die Spielwarenmesse 1999 war der offizielle Start der Marke. Los ging es mit den ersten beiden Spiele Ra von Reiner Knizia und Chinatown von Karsten Hartwig. Zahlreiche Spiele folgten. Puerto Rico von Andreas Seyfarth heimst 2003 unter anderem den International Gamers Award ein. Die Burgen von Burgund von Stefan Feld erschien 2011 und erhielt zahlreiche ausländische Preise und Nominierungen. Las Vegas von Rüdiger Dorn war 2012 nominiert als Spiel des Jahres. Broom Service von Alexander Pfister und Andreas Pelikan wurde 2015 Kennerspiel des Jahres, Carpe Diem von Stefan Feld war 2019 nominiert als Kennerspiel des Jahres.


Weniger Besucher auf der Spielwarenmesse

3. Februar 2020 – Veranstaltung: Vom 29. Januar bis zum 2. Februar besuchten laut Spielwarenmesse 63.500 Fachbesucher aus 136 Ländern das Nürnberger Messegelände. Im Vorjahr waren es noch 66.876 Besucher aus 132 Ländern. Der Rückgang sei auf die Sorge um das Coronavirus zurückzuführen.  Die Zahl der Aussteller ist laut Messe 2020 gestiegen, von 1.886 Unternehmen aus 68 Ländern auf 2.843 Unternehmen aus 70 Ländern.


Umsatz mit Gesellschaftsspielen wächst 2019 um acht Prozent

28. Januar 2020 – Umsatz: Der Umsatz mit Gesellschaftsspielen ist in Deutschland 2019 um acht Prozent gewachsen. Das teilte der Branchenverband Spieleverlage im Vorfeld der Spielwarenmesse mit. Auch die Umsätze von ASS Altenburger, Ravensburger und Schmidt Spiele sind gestiegen. Details dazu in unserem Artikel.


Verlagsgründung Deep Print Games

27. Januar 2020 – Unternehmen: Sechs gleichberechtigte Gesellschafter haben den Verlag Deep Print Games gegründet. Die Gesellschafter sind Peter Eggert und Philipp El Alaoui (ehemals eggertspiele/Plan B Games), Viktor Kobilke (Frosted Games, ehemals eggertspiele/Plan B Games), Matthias Nagy (Frosted Games) sowie Karsten Esser und Andreas Finkernagel (Pegasus Spiele). Das teilten die Gesellschafter in einer Pressemitteilung mit. Auf der Spiel 2020 soll der erste Titel veröffentlicht werden: Renature von Wolfgang Kramer und Michael Kiesling, ein Area-Control-Spiel mit Dominosteinen.


Asmodee übernimmt Repos Production

18. Januar 2020 – Unternehmen: Die französische Asmodee Gruppe hat den belgischen Verlag Repos Production übernommen. Bei Repos sind Spiele wie Time’s Up, 7 Wonders, Concept und Just One, das Spiel des Jahres 2019, erschienen. Cédrick Caumont und Thomas Provoost haben Repos 2004 in Brüssel gegründet. Caumont verlässt Repos und will ein unabhängiges Studio aufbauen. Captain Games soll ein Spieleverlag und ein Beratungsunternehmen werden. Provoost bleibt bei Asmodee und wird Studio-Koordinator. In dieser Funktion soll er Studios bei der Umsetzung der redaktionellen Strategien der Gruppe unterstützen sowie Veröffentlichungen koordinieren. Repos wird in Zukunft von Thomas Vermeir geleitet, der Repos mehr als 15 Jahre zusammen mit  Géraldine Volders beraten hat.


Decrypto und Teotihuacan gewinnen MinD-Spielepreis 2020

16. Januar 2020 – Auszeichnung: Decrypto hat beim MinD-Spielepreis 2020 in der Kategorie „Kurze Spiele gewonnen“, Teotihuacan in der Kategorie „Komplexe Spiele“. Beide Spiele gewannen laut der Hochbegabtenvereinigung Mensa in Deutschland (MinD) mit deutlichemVorsprung. Bei den kurzen Spielen landete das Farbanteil-Abschätzspiel Illusion auf dem zweiten und die Cluedo-Variante 13 Indizien auf dem dritten Platz. Bei den komplexen Spielen gewannen Coimbra den zweiten und Newton den dritten Platz.